Grundsteuerreform ab Juli 2022

/cache/g/r/u/grundsteuercrop-1600x500-center-85-1650811914.jpg_alt

Informationen für Eigentümer zur Grundsteuer B

1. Wer muss die Erklärung abgeben?

Alle Eigentümer eines bebauten oder unbebauten Grundstücks, eines Hauses, einer Wohnung oder eines Betriebs der Land- und Forstwirtschaft müssen eine Erklärung abgeben. Ebenso Erbbauberechtigte unter Mitwirkung des Eigentümers des Grundstücks sowie bei Grundstücken mit Gebäuden auf fremden Grund und Boden der Eigentümer des Grundstücks unter Mitwirkung des Eigentümers des Gebäudes.

2. Fristen - Wann muss die Erklärung abgegeben werden?

Die Erklärung muss zwischen dem 1. Juli 2022 und dem 31. Oktober 2022 bei den Finanzämtern eingereicht werden. Vor diesem Zeitraum ist eine Abgabe nicht möglich. Allerdings wird den Angaben der 1. Januar 2022 als Stichtag zugrunde gelegt. Spätere Veränderungen bleiben unberücksichtigt.

3. Form - Wie kann die Erklärung agegeben werden?

Die Erklärung muss- mit wenigen Ausnahmen - online bzw. elektronisch über die Steuerplattform ELSTER abgegeben werden. Erst ab dem 1. Juli 2022 wird die digitale Erklärung zum Grundsteuermessbetrag auf ELSTER eingestellt und somit ausfüllbar sein.

Eigentümer können sich bei der Abgabe über ELSTER jedoch von Steuerberatern oder Angehörigen helfen lassen. Familienangehörige dürfen z. B. ihre eigene Registrierung bei ELSTER nutzen, um die Erklärung auch für ihe Angehörigen abzugeben.

4. Züständiges Finanzamt - Wo muss die Erklärung abgegeben werden?

Für die Grundsteuererklärung ist das Finanzamt zuständig, in dessen Bezirk die Immobilie liegt.

5. Angaben - Was muss erklärt werden?

Die in der Erklärung zu machenden Angaben sind je nach Objekt unterschiedlich. Daher ist für jede wirtschaftliche Einheit eine Erklärung erforderlich.

Die Hessische Steuerveraltung hat unter www.Grundsteuer.hessen.de Checklisten herausgegeben, aus denen ersichtlich ist, welche Angaben von Eigentümern gemacht werden müssen.